Digitaler Sexaufruf

© Screenshot: https://www.youtube.com/user/MarcelAgency © Screenshot: https://www.youtube.com/user/MarcelAgency
Von am 13.05.2015

Dass es Durex gefällt, wenn Menschen Sex haben, ist klar. Doch der Kondom-Hersteller geht nun einen Schritt weiter: Er versucht, Menschen zu verkuppeln. Hierbei greift Durex auf einen der größten sozialen Kanäle zurück: Twitter.

Geht eine große Liebe auseinander, ist der Schmerz groß. Wie man ihm am besten begegnet, ist jedem selbst überlassen. Die einen schlemmen eimerweise Eis, andere hören schnulzige Liebeslieder. Doch nach einer Studie zelebrieren Millionen das Beziehungsende ganz anders: mit „Rebound Sex“. Um die zerbrochene Beziehung zu verdrängen, steigen Ex-Partner mit einer anderen Person ins Bett. Durex zieht daraus seinen Vorteil: Mit Hilfe des Durex „Love-Bots“ sollen zwei gebrochene Herzen zueinanderfinden. Hierbei bedient sich der Kondom-Hersteller der Emoticons, die in Twitterbeiträgen veröffentlicht werden. Findet es zwei Personen mit gebrochenen Herzen, bringt es sie in Form von personalisierten Tweets zusammen.

Laut eigenen Angaben hat der Love-Bot schon über 200.000 gebrochene Herzen zusammengeführt. Eine enorm hohe Zahl, die nur noch von der immens hohen Medienaufmerksamkeit der Werbeaktion übertroffen wird: 60 Millionen Impressionen auf Twitter. Für den Kondom-Hersteller gilt: erst wird gezwitschert, dann gevögelt.

Nichts verpassen

Jetzt das Marketer-Magazin abonnieren und zehn Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop kostenlos erhalten.

Beitrag kommentieren