„Made in Poland“

Wirtschaftsmacht aus Osteuropa?

© www.presseportal.de/pm/111070/2567500 © www.presseportal.de/pm/111070/2567500
Von am 20.10.2015

Qualität aus Osteuropa: Für viele immer noch Neuland. Vor zwei Jahren brachte das polnische Wirtschaftsministerium deswegen die Kampagne „Made in Poland“ an den Start. Das Resümee: vielversprechend.

Im September 2013 sollte sich alles ändern. Mit einer groß angelegten Kampagne startete das polnische Wirtschaftsministerium den Imageaufbau. Die ganze Welt – vor allem Deutschland – sollte Polen als attraktiven Partner für langfristige Geschäftsbeziehungen ansehen. Das polnische Wirtschaftsministerium warb auf verschiedenen Kanälen für die Qualität von polnischen Erzeugnissen: On- und Offline-Medien, PR-Aktionen und Printanzeigen an drei der größten deutschen Flughäfen stellten Polen als neuen attraktiven Wirtschaftspartner ins Rampenlicht. Es sah so aus, als sei Polen jetzt tatsächlich auf dem Vormarsch. In einer Branche hat der osteuropäische Staat de facto einen Stein im Brett: Yachten. Polnische Sport- und Segelbote genießen mittlerweile einen hervorragenden Ruf. Der Grund: Qualität.

Galeon: Das positive Beispiel für “Made in Poland”

Werften, wie Galeon, stehen heute weltweit für imposante, leistungsstarke und innovative Boote im Luxussegment „Made in Poland“. Seit mehr als drei Jahrzehnten baut die Firma Galeon Luxusyachten von bis zu 25 Metern Länge. Mit einer Produktions- und Montagefläche von über 26.000 Quadratmetern sowie 500 Mitarbeitern zählt Galeon zu den führenden Werften Europas. Für die perfekte Innenausstattung arbeitet das polnische Unternehmen mit den besten Architekten der Welt zusammen und verarbeitet in seinen Yachten ausschließlich die neuesten Technologien der Branche. Große Anerkennung erhielt Galeon auch auf dem Yachting Festival in Cannes im September 2015.

Gute Werbung ist ein Erfolgsfaktor – wenn die Qualität stimmt. So konnten sich zahlreiche Unternehmen seit der Werbeaktion über steigendes Interesse von Wirtschaftspartnern freuen und das in sie gesetzte Vertrauen bestätigen. Egal ob Produkte aus Deutschland, den USA oder aus Polen: Sie müssen halten, was die Werbung verspricht. Polen holt auf. Kurzfristig wird man Deutschland nicht den Rang ablaufen. Aber das Yachtengeschäft macht vieles richtig.

Nichts verpassen

Jetzt das Marketer-Magazin abonnieren und zehn Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop kostenlos erhalten.

Beitrag kommentieren