Das Musikfernsehen wandert ins Internet

© tape.tv © tape.tv
Von am 24.10.2013

Videoplattformen übernehmen das klassische Musikfernsehen. Knapp 30 Millionen Menschen in Deutschland schauen Musikvideos im Internet. Dies ergab eine Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM.

MTV war in den 80ern der Pionier unter den Musiksendern und prägte eine lange Zeit die Musiklandschaft. Jahrzehnte später sind die Musikvideos dem Reality-TV gewichen. „Das Musikfernsehen wandert ins Internet“, sagt Timm Hoffmann, Audio-Experte beim BITKOM. 85 Prozent der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen schauen zumindest gelegentlich Musik-Clips im Internet. Von den 30- bis 49-Jährigen ist es mit 51 Prozent jeder Zweite. Das Angebot ist vielfältig. Zu allgemeinen Video-Plattformen wie YouTube und Vimeo gibt es auch spezielle Musikvideo-Anbieter wie tape.tv oder putpat.tv. Die Angebote sind für sämtliche Geräte verfügbar: Durch Tablets, Smartphones, Spielekonsole, internetfähige Fernsehgeräte und Set-Top-Boxen landen die Musikvideos dann wieder auf dem Fernsehgerät.

Ob es bei diesen Plattformen wirklich um die Musik-Clips geht, kann bezweifelt werden, denn die Videos laufen doch eher „nebenbei“. Vorteil ist und bleibt: Die ständige Verfügbarkeit der Videos für die Besucher und Werbetreibende kann messbare Werbung schalten.

Nichts verpassen

Jetzt das Marketer-Magazin abonnieren und zehn Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop kostenlos erhalten.

Beitrag kommentieren