Media Markt setzt alles auf eine Karte

Quelle: flickr.com/photos/media-saturn
Von am 18.02.2016

Weniger Streuverlust, mehr Umsatz: Nun glaubt auch Branchenriese Media Markt an den Sinn des Invests in eine CRM-Strategie. Herzlich Willkommen im Club.

Kundenkarten entstammen einer Zeit, als Stammkunden noch namentlich begrüßt wurden. Eine der ältesten noch ausgegebenen Kundenkarten wird dieses Jahr stolze 55 Jahre alt. Big Data und völlig übersättigte Märkte machten Kundenkarten seit längerem wieder zum Mittel des Marketers. Der Erfolg gibt Recht: Trotz meist magerer Rabatte von durchschnittlich 0,5 bis 3 Prozent hat jeder Deutsche im Schnitt vier Kundenkarten im Portemonaie. Media Markt möchte daraus gerne fünf machen. Die neue Karte ist keine klassische Rabatt-Sammelkarte a la Payback. Es soll um „emotionale Faktoren wie Vergnügen, Spaß und Überraschung“ gehen, so CEO Wolfgang Kirsch, verantwortlich für die Markenführung von Media Markt. Konkret heißt das: Gewinnspiele, Clubnews und kleine Überraschungen. Ein paar rationale Vorteile gibt es trotzdem: Längere Umtauschzeit, papierloser Zugriff auf Belege und eine gratis Standardlieferung. Registrieren geht im Markt und online.

Media Markt hat lange mit einer Kundenkarte gewartet und sich erst nach einem erfolgreichen Pilot-Projekt getraut. Schließlich sollen sich die hohen Investitionen lohnen. Das bescheidene Ziel: Größtes Kundenbindungsprogramm im Einzelhandel. Und an 27,5 Millionen Payback-Nutzern muss man erst einmal vorbeikommen.

Beitrag kommentieren