Mobile Recherche

obs/news aktuell GmbH/Kerstin Kriesel obs/news aktuell GmbH/Kerstin Kriesel
Von am 06.02.2014

Die dpa-Tochter newsaktuell hat Journalisten zu ihrer Recherchearbeit befragt und erhielt überraschende Antworten. Besonders die Älteren sind auf dem neuesten Stand der Technik.

Eines überrascht wenig bei der Auswertung der Umfrage „Recherche 2014“: 95 Prozent der Befragten gaben an, Suchmaschinen wie Google & Co nach Output zu befragen. Ein Wert, der jeden SEO-Texter in seiner Arbeit bestätigen dürfte. Auf der Suche nach Informationen wählt die große Mehrheit der Medienschaffenden den klassischen Weg über die Unternehmenswebseiten. Drei von vier Journalisten besuchen die Webseite bei der Recherche. Die Überraschung der Umfrage: Ältere Journalisten arbeiten mehr mit mobilen Geräten, als ihre jüngeren Kollegen. Berufserfahrung scheint zu lehren, dass auf dem Weg ins Redaktionsmeeting schnell noch das Tablet befragt werden kann. Journalisten müssen Zeit sparen: Fast alle wünschen sich mehr Fotos in Pressemitteilungen. Der Gewinner der Umfrage ist das Video-Livestreaming. Nahezu jeder Vierte Journalist beurteilt das Format als ‘wichtig.

Einmal mehr bewahrheitet sich der direkte Zusammenhang zwischen eigenem Onlineauftritt und dem, was über einen gesendet und geschrieben wird. So ist es spätestens jetzt höchste Zeit, den Marketing-Manager seines Vertrauens aufzusuchen. Um sich bei den Journalisten beliebt zu machen, sollte man die Pressemeldungen mit Bildern aufhübschen und die nächste Pressekonferenz per Livestream übertragen – natürlich auf der eigenen Webseite.

Nichts verpassen

Jetzt das Marketer-Magazin abonnieren und zehn Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop kostenlos erhalten.

Kommentare zum Thema

Beitrag kommentieren