Triebwerk Social-Media

© Patrick Bal / TU Darmstadt © Patrick Bal / TU Darmstadt
Von am 12.08.2013

Die Studie „Development of the Social Network Usage in Germany since 2012″ zur Nachrichtenverbreitung in sozialen Netzwerken der TU Darmstadt stellt fest, dass 2013 mehr als 70 Prozent aller veröffentlichten Beiträge unterschiedlicher Nachrichtenportale über Facebook, Twitter oder Google Plus geteilt und damit verbreitet wurden. Mehr noch als im Vorjahr. Bedeutet: Soziales Netzwerken wird immer beliebter. Davon profitieren Bild.de & Co.

Unter der Leitung der Professoren für Wirtschaftswissenschaften und Informatik, Oliver Hinz und Thorsten Strufe, werden seit Anfang 2012 die fünfzehn am stärksten frequentierten deutschen Nachrichten-Webseiten untersucht. Die Studie konzentriert sich darauf, wie häufig Artikel aus den Portalen ihren Weg über Social-Media-Dienste wie Facebook, Twitter und Google Plus finden und von den Usern geteilt werden. Das Ergebnis: Nutzer von Twitter, Facebook und Google Plus teilen am häufigsten Nachrichten von Spiegel Online (7,9 Mio. Artikel) und Bild.de (6.6 Mio.). Danach folgt Welt.de. Welche sozialen Netzwerke werden hierfür am häufigsten genutzt? Facebook ist mit 16,4 Millionen Likes im Jahr 2013 Spitzenreiter. Google Plus konnte seinen Marktanteil nahezu verdoppeln. Allerdings bleibt es bei geringen 1,8 Prozent Marktanteil. „Google Plus gewinnt allerdings in den Feldern Technik und Wissenschaft. Das Teilen über Twitter kann zwar nicht mit Facebook mithalten, hat aber deutlich zugenommen: „Wir haben allerdings im Jahresverlauf einen deutlichen Trend zugunsten von Twitter ausmachen können“, so Hinz.

Die Studie macht deutlich, wie sehr Zeitschriften und ihre Online-Angebote von sozialen Netzwerken profitieren. Sie unterstützen dabei, dass News verbreitet werden und den Weg in eine große Leserschaft finden. Für Spiegel Online und Bild.de scheint sich das enorm zu lohnen. Bleibt abzuwarten, wann Google Plus nachzieht und sich ein Stück vom Netzwerkkuchen abholt. Twitter liegt zwar noch deutlich hinter dem Klassiker Facebook, hat aber bereits Zuwachs verzeichnen können. Vielleicht kann der Dienst seine Marktposition in Zukunft ausbauen. Verbreitungswürdige News sind zumindest ausreichend vorhanden.

Nichts verpassen

Jetzt das Marketer-Magazin abonnieren und zehn Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop kostenlos erhalten.

Beitrag kommentieren