New Barbie girls in the Barbie world

Screenshot: www.youtube.com/barbie
Von am 29.01.2016

Beinahe 60 Jahre lang hätte Barbie in Lebensgröße weder stehen können, noch war Platz für alle Organe. Jetzt hat sie zugenommen und alle sind begeistert.

1959 erschien die erste Barbie-Puppe auf dem deutschen Markt. Mit langen Haaren, perfektem Make-up und gertenschlank. In 99-46-84 präsentierte Mattel das spätere Idol aller kleinen Mädchen. Barbies sind auch heute noch fester Bestandteil in jedem Kinderzimmer und eines der meistverkauften Spielzeuge der Welt. Unrealistisch und frauenverachtend: Die Beschwerden über das suggerierte Frauenbild rissen nie ab. Vor wenigen Tagen stellte der amerikanische Konzern nun die ersten Barbies mit lebensfähiger Figur vor. Die drei neuen Puppen „groß“, „kurvig“ und „klein“ weichen von den einstigen Richtlinien ab. Die Erklärung der zuständigen Managerin des Unternehmens Evelyn Mazzocco: „Wir haben die Verantwortung, Mädchen und Eltern eine breitere Auffassung von Schönheit zu präsentieren.“ Der Grund für die neuen Formgebungen dürften nicht nur die Proteste der Kundschaft sein. In den letzten Jahren verzeichnete das Unternehmen erhebliche Umsatzeinbußen von bis zu 20 Prozent.

Das Design der Barbie-Puppe wurde bisher noch nie verändert. Für den Wunsch der Kunden die eigene Tradition zu brechen, erfordert Mut. Dennoch: Die Zielgruppe ruft und Mattel hört zu. Die Auswahl an realistischen Barbies sollte die Kritiker verstummen lassen und ein neues Image dem abflauenden Umsatz nicht schaden.

Kommentare zum Thema

Beitrag kommentieren