Sie ist da: Augmented Reality

Quelle: axelspringer.de Quelle: axelspringer.de
Von am 06.09.2013

Die Welt ist ab heute interaktiv: Die Welt setzt als erste deutsche überregionale Tageszeitung Augmented Reality ein. Sowohl die redaktionellen Inhalte als auch die Anzeigen werden durch multimediale Inhalte ergänzt. Der Axel Springer Verlag schickte zum Start der Augmented Reality-Inhalte heute die Sonderausgabe „Die Welt der Zukunft“ auf den Markt.

Augmented Reality verbindet Print- und Digitalmedien: Das Smartphone oder das Tablet gibt zusätzlich zu den Printinhalten Videos oder Grafiken aus. Die mobilen Geräte werden über ein Symbol, eine Grafik oder ein Bild gehalten. Eine App startet über eine Scan-Funktion die digitalen Inhalte. Die Welt zeigt in ihrer Sonderausgabe zum Beispiel über die mobilen Endgeräte ein multimediales Schaubild über die führenden Wirtschaftsnationen. Der Clou: bis ins Jahr 2035. „Diese multimediale Form des Journalismus werden wir nun regelmäßig anbieten”, sagt Jan-Eric Peters, Chefredakteur der WELT-Gruppe. Die Anzeigen in Sonderausgabe sind ebenfalls mit der Augmented Reality verknüpft. Hier entstehen neue Möglichkeiten der Werbung. Vodafone macht es mit einer aufmerksamstarken Umsetzung in der Welt vor: Aus einer Katze im Printmedium wird ein 3D-Geprad in der Augmented Reality. Beworben wird das Highspeed-Netz von Vodafone.

Das Motto der Kommunikationskampagne der drupa 2012 in Düsseldorf war „link to print“. Im Brennpunkt der Kampagne: Augmented Reality. Seitdem warten wir gespannt auf den kommerziellen Einsatz dieser interessanten Technologie. Die Welt macht nun den Vorreiter und bietet seinen Lesern crossmediale Inhalte. Gleichzeitig erschließt sich der Axel Springer Verlag neue Werbeplätze. Die Zukunft des Prints?

Nichts verpassen

Jetzt das Marketer-Magazin abonnieren und zehn Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop kostenlos erhalten.

Kommentare zum Thema

Beitrag kommentieren