VW Golf Variant-Spot: viel gezeigt, wenig gesagt

VW Golf Variant-Spot: viel gezeigt wenig gesagt © http://youtu.be/D_WO_ubgyPI
Von am 13.08.2013

Seit dem 9. August lässt Volkswagen einen neuen TV-Spot zum neuen Golf Modell Variant ausstrahlen. “Der Golf unter den Kombis” ist das Motto der Kampagne, die bei vielen Betrachtern jedoch eher Verwirrung als Interesse erzeugt.

Ben und Tom sind die beiden Stars des Werbespots. Die beiden Jungs treten auf den Rücksitzen der Autos ihrer Väter in den Wettstreit. Sei es, wer schneller zu Hause ist oder wer das Auto schneller putzt. Der Wettkampf endet unentschieden. Das war es jedoch schon mit der Werbebotschaft. Man kann ihr lediglich entnehmen, dass man bei Golf Variant sein Auto länger wäscht als bei einem VW Golf. Klare Aussagen fehlen. Nichts ist zu sehen von der Sportlichkeit, dem hervorragenden Design oder der technologischen Innovation. Weiterhin bedenklich: Warum wird der Werbespot für das deutsche Publikum in den USA gedreht?

Über die eigentlichen Botschaften wird erst auf der Microsite der Kampagne informiert. Auf der Webseite kann man seinen VW Variant direkt in verschiedenen Farben mit unterschiedlichen Felgen in einem Konfigurator zusammenstellen. Weiterhin kann man sich näher über Aspekte wie Scheinwerfer, Interieur und vieles mehr um das neue Golf-Modell informieren. Unterstützt wird der Werbespot von Anzeigen- und Plakatmotiven, die das sportliche Design und die Innovationen des Fahrzeuges hervorheben sollen. Erneut stellt sich die Frage: Warum werden diese Werte im Werbespot nicht offen kommuniziert?

Nichts verpassen

Jetzt das Marketer-Magazin abonnieren und zehn Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop kostenlos erhalten.

Kommentare zum Thema

Juergen Rudolf schrieb am 15.09.2013 um 13:24 Uhr:

Vielen herzlichen Dank für diesen Kommentar!
Meine Frau und ich stellen uns häufiger die Frage: “Weshalb werden besonders Auto-Spots gerne in den Staaten gedreht?” (die meistens im US-Fernsehen so nicht zu sehen sind…)
Ein Freund meiner in Paris lebenden Schwester ist Art-Direktor bei der Lead Agentur von Peugeot und dieser antwortete einmal auf meine Frage mit “da passen Licht und Landschaft besser zum Transport unserer Botschaften”.
Aha! – also nicht, wie man vermuten möchte, der Reiz von Reisen und Drehs in Amerika…?
Okay, was den aktuellen VW-Spot angeht stelle ich aber dennoch folgende zusätzliche Frage:
“Warum zeigt man Autowaschen vor der eigenen Haustür, als wäre das in Deutschland/Europa etwas Alltägliches – obwohl genau das seit geraumer Zeit aus für alle nachvollziehbaren Gründen weitgehend untersagt ist?”
Meiner Meinung ist das nach ein absolutes “Environmental No Go”!!!

Mit freundlichen Grüßen.

Juergen Rudolf, Diedorf

Beitrag kommentieren